THEATERBREMEN

Viertes Auszubildenden-Festival „Bremer Frühling“

Auch in diesem Jahr gilt das Motto „Von Auszubildenden – für Auszubildende“ für das Festival „Bremer Frühling“, das vom 28. bis 2. April am Theater Bremen gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft und Bildung stattfindet. Das Festival bietet Auszubildenden die Möglichkeit, sich mit dem Theater auseinanderzusetzen, aktiv in Workshops zu arbeiten und für kleines Geld viel Theater zu sehen. Das Festival wird in Zusammenarbeit mit der Senatorin für Kinder und Bildung, der Handelskammer Bremen – IHK für Bremen und Bremerhaven, der Handwerkskammer Bremen, dem Weser-Kurier und der Nordwest Ticket GmbH ausgerichtet. Kooperationspartner ist ebenfalls die Wilhelm Wagenfeld Schule, die maßgeblich an der Gestaltung des Flyers für den „Bremer Frühling“ beteiligt war.

Eine knappe Woche lang können Auszubildende ausgewählte Aufführungen für jeweils 5 Euro besuchen: Musiktheater, Schauspiel und Tanz – jedes Genre ist vertreten. Darüber hinaus sind interessante Einblicke in den Theateralltag möglich, die zeigen, dass Theater nicht nur auf der Bühne stattfindet: Es werden Workshops in den Werkstätten und in der Kunst angeboten, die besondere Blicke hinter die Kulissen zeigen und das Theater in seiner künstlerischen Weite präsentieren. Die Workshops werden von Auszubildenden des Theater Bremen organisiert und geleitet. Die Wilhelm Wagenfeld Schule bietet in Kooperation mit den Auszubildenden des Theater Bremen einen Collagen-Workshop an. Zudem werden bei einem Rundgang die Türen der Bereiche Bühne, Rüstwerkstatt, Kostümfundus, Tischlerei, Malsaal und Kulissenlager für die Auszubildenden geöffnet.

Der „Bremer Frühling“ wird offiziell am Dienstag, 28. März um 18.30 Uhr, von der Senatorin für Kinder und Bildung Dr. Claudia Bogedan, dem Intendanten Michael Börgerding und den Auszubildenden des Theater Bremen im noon / Foyer Kleines Haus eröffnet. Es handelt sich um eine öffentliche Veranstaltung.
Die Eröffnungsvorstellung „Ännie“ findet um 20 Uhr im Kleinen Haus statt.

Im Anschluss unserer aktuellsten Schauspielproduktion „Mr. Robot“ von Felix Rothenhäusler am Freitag, 31. März um 20 Uhr im Kleinen Haus wird es im noon/ Foyer Kleines Haus eine Abschlussparty des „Bremer Frühlings“ geben, organisiert von den Auszubildenden des Theater Bremen. Auflegen werden ab 23 Uhr DJ’s des Kunst- und Kulturkollektivs „conartism“.
Die weiteren Termine im Einzelnen:

Mittwoch, 29. März
La Damnation de Faust, 19.30 Uhr im Theater am Goetheplatz
Golden Heart, 20 Uhr im Kleinen Haus
Die Erfindung der Roten Armee Fraktion durch einen manisch-depressiven Teenager im Sommer 1969, 20:30 Uhr im Kulissenkeller, Treffpunkt noon/ Foyer Kleines Haus

Donnerstag, 30. März
BANG BANG, 19:30 Uhr im Theater am Goetheplatz
Nationalstraße, 20 Uhr im Kleinen Haus
Lesung von Feridun Zaimoglu: Evangelio, 20:30 Uhr im noon/ Foyer Kleines Haus

Freitag, 31. März
Carmina Burana, 19:30 Uhr im Theater am Goetheplatz
Mr. Robot, 20 Uhr im Kleinen Haus

Samstag, 1. April
Simplicius Simplicissimus, 19:30 Uhr im Theater am Goetheplatz
Golden Heart, 20 Uhr im Kleinen Haus

Sonntag, 2. April
Il barbiere di Siviglia, 18 Uhr im Theater am Goethplatz
Unterwerfung, 18:30 Uhr im Kleinen Haus

Zu jeder Vorstellung („BANG BANG“ und „Die Erfindung der Roten Armee Fraktion…“ ausgeschlossen) findet 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn eine Einführung statt.

Begleitprogramm: Workshops und Führungen

Malsaal: Mi 29. März von 10 – 12 Uhr
Tischlerei: Mi 29. März von 10 – 12 Uhr oder Do 30. März, von 12 – 14 Uhr
Veranstaltungstechnik: Mi 29., Do 30. oder Fr 31. März, jeweils von 12 – 14 Uhr
Dekoration: Do 30. März von 10 – 12 Uhr
Damenschneiderei: Do 30. März von 13:30 – 15:30 Uhr
Maske: Fr 31. März von 15 – 16:30 Uhr
Öffentliche Führungen: Do 30. März von 16 – 17:30 Uhr oder Fr 31. März von 10:30 – 12 Uhr