THEATERBREMEN

„GAS – Plädoyer einer verurteilten Mutter“ bei den Autorentheatertagen Berlin 2018

„GAS – Plädoyer einer verurteilten Mutter“, das in der vergangenen Spielzeit in der Regie der Leitenden Regisseurin im Schauspiel Alize Zandwijk als deutsche Erstaufführung am Theater Bremen Premiere feierte, wurde zu den Autorentheatertagen Berlin 2018 eingeladen, wie das Deutsche Theater vor kurzem bekannt gab.

Die Inszenierung ist somit eins der acht Stücke, die von der aus dem Journalisten und Theaterkritiker Bernd Noack sowie der Dramaturgie des Deutschen Theaters bestehenden Jury als „herausragend“ bewertet wurden.

In „GAS. Plädoyer einer verurteilten Mutter“ zeichnet Tom Lanoye das Bild einer Mutter, deren Sohn im Glauben an eine vernichtende Ideologie über 200 Menschen in den Tod geschickt hat. Darf sie ihn noch lieben? Darf sie sich überhaupt bemühen, ihn zu verstehen? Gemeinsam mit Nadine Geyersbach richtete Zandwijk das Stück als Solo für die Schauspielerin Fania Sorel ein.

Unser Foto zeigt Fania Sorel.
Foto & Copyright: Jörg Landsberg.