THEATERBREMEN

Hartmut Keil

Musikalische Leitung

Der 1978 geborene Hartmut Keil war von 2002 bis 2016 an der Oper Frankfurt engagiert. Dort hat er neben allen großen Mozart-Opern ein breites Repertoire dirigiert, das von „La traviata“, „Un ballo in maschera“, „Hänsel und Gretel“, „La Bohème“ und „Tosca“ bis zu „Lohengrin“ und „Ariadne auf Naxos“ reicht. 2003 bis 2012 war er musikalischer Assistent und Studienleiter bei den Bayreuther Festspielen, wo er auch mehrere Wagneropern in Kinderfassungen aufführte. Bei den Bregenzer Festspielen leitete er „Die Zauberflöte“ (2013/14 mit den Wiener Symphonikern), „Così fan tutte“ (2015 mit dem Sinfonieorchester Vorarlberg) und „Don Giovanni“ (2016). Im Sommer 2017 folgt „Le Nozze di Figaro“. Regelmäßige Gastdirigate am Theater Basel mit „Daphne“, „Chowanschtschina“, „La forza del destino“ und „Don Giovanni“. An der Oper Frankfurt dirigierte er als Gast im September 2016 die Premiere „Der Sandmann“ von Andrea Lorenzo Scartazzini. Mehrere Konzerte mit dem Ensemble Modern, der Staatskapelle Halle, dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt (Oder) sowie Gastdirigate an den Theatern Kassel, Bonn, Heidelberg und St. Gallen. Bei Decca erschien die CD Lebt kein Gott mit Werken von Beethoven, Weber und Wagner, die Hartmut Keil mit dem Tenor Norbert Ernst und dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt aufgenommen hat. Mit Puccinis „Il tabarro & Gianni Schicchi“ gibt Hartmut Keil sein Debüt am Theater Bremen.

wirkt mit in