THEATERBREMEN

Matthias Nebel

Ausstattung Bühne Kostüme

Matthias Nebel, geboren in München, studierte, gefördert durch ein Studienstipendium der Friedrich Ebert Stiftung, Bühnenbild an der Universität der Künste Berlin. 2010 absolvierte er sein Diplom mit einem Entwurf und einer Performance zu „Die Schwärmer“ von Robert Musil. Im Anschluss arbeitete er als fester Bühnenbildassistent in der Spielzeit 2010/2011 u.a. für Cary Gayler und Katja Haß am Deutschen Schauspielhaus Hamburg.
Seit 2008 entwirft er Bühnen- und Kostümbilder, darunter u.a. für „La damoiselle élue“ (Regie: Sarah Maria Kosel, HAU2 Berlin, 2009), die Silvestergala 2010/2011 am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, „Böse Körper“ von Christoph Winkler (sophiensæle Berlin, 2011), „Iphigenie auf Tauris“ (Regie: Jan Steinbach, Landesbühne Niedersachsen Nord, 2011), „Das Erdbeben in Chili“ (Regie: Laurent Chétouane, Schauspiel Köln, 2012), sowie „Utopisch Denken“ (Elisa Müller u.a. sophiensæle Berlin 2012).
Darüber hinaus führte er Co-Regie und gestaltete Performances bei freien Projekten (u.a. Kompositionsverfilmung „Plötzlich bekomme ich“ 2007, „Performance in progress Recherche“ 2009), die auf Festivals wie 100° Berlin, Maxim Gorki Osterfestival, OUT NOW! Bremen, International Dance Film Festival Yokohama und Theatermaschine Gießen gezeigt wurden; schließlich beteiligte er sich an diversen Ausstellung mit eigenen, meist installativen Arbeiten (u.a. „Schwärmer“ bei der Ausstellung „Eine Art Aufruhr“, Galerie am Lützowplatz Berlin 2011, „Freiheit und Frieden für die ganze Welt“ bei „Krieg im Frieden?“, Kunstpavillon am Alten Botanischen Garten München, 2011).