THEATERBREMEN

Wolfgang von Borries

Opernchor

Der gebürtige Bremer Wolfgang von Borries studierte Gesang an der Bremer Hochschule für Künste bei Elke Holzmann und erhielt weitere künstlerische Impulse von Julia Hamari. Sein erstes Engagement führte ihn von 1994 bis 1997 an die Opernsparte des Theater Bielefeld. Seit 1997 singt er im Bremer Opernchor und steht auch in zahlreichen solistischen Partien auf der Bühne, so etwa in der Titelpartie der Oper „Raoul“ von Gershon Kingsley, Horns in „Wo die wilden Kerle wohnen“, Mechaniker in „Juliette“ oder Borsa in „Rigoletto“. Wolfgang von Borries, der seit einigen Jahren auch als Regisseur im Jugendtheaterbereich tätig ist, tritt regelmäßig als Wolle, der beste Freund von Moni, der Möwe in den Familienkonzerten des Theater Bremen in Erscheinung.

wirkt mit in