THEATERBREMEN

noon / Foyer Kleines Haus

Ausstellung Welt (Klima) Theater

Täglich geöffnet ab 14 Uhr (bis Mitte Januar 2016)
im Rahmen von Klima-Sichten

In den bereits existenziell vom Klimawandel bedrohten Ländern sind das Thema anthropogener Klimawandel und das Verhältnis Natur-Mensch im Theater und in der Bildenden Kunst sehr viel präsenter als beispielsweise in Deutschland. So verschieden sich die klimatischen Veränderungen auf den Kontinenten zeigen, so unterschiedlich sind die Geschichten, die erzählt und die Formate, die dafür entwickelt werden.
Lernen Sie die Arbeiten von Klima-KünstlerInnen kennen, die darin von Naturbeziehungen, den lokalen Auswirkungen des Klimawandels, der rein auf Profit zielenden Ausbeutung der Natur und den Folgen unseres auf stetigen Wachstum ausgerichteten Lebensstils berichten.
Erfahren Sie mehr über die dramatischen Wasser-Probleme in Bangladesh, Tibet und Kolumbien, die exzessive Monokultur in Argentinien und die theatrale Auseinandersetzung mit dem Thema vor Ort. Sichten Sie die Arbeit von KünstlerInnen, die gemeinsam mit ihrem Publikum Adaptionsmaßnahmen erarbeiten, Trauma-Therapien anbieten und von ihrer veränderten Umwelt berichten ...

Im Rahmen von Klima-Sichten

Termine / Karten