THEATERBREMEN

Theater Bremen

Bremer Freiheit #1

Ein Festival für Studierende

Das Theater Bremen ist auch ein Theater für Studierende. Dass Jungsein nichts mit Alter zu tun hat, ist schlicht wahr. Das Jungsein im Studium aber meint etwas anderes – alles ist jetzt möglich, die Freiheit potenziell grenzenlos. Und: potenziell ebenso bedrohlich.
Wir thematisieren diesen von der Freiheit getragenen, berauschten, aber auch überforderten Menschen. In Sickster und Hamlet, in den utopiehungrigen Städtebauern Mahagonnys oder den selbstsüchtigen Banditen, jenen Gipfelstürmern des Anything Goes. Samir Akikas Triebfeder wiederum ist gerade der grenzsprengende Bruch mit dem Konventionellen: Der Hauschoreograf des Theater Bremen sampelt klassisch anmutenden Tanz mit HipHop und B-Boy­ing, Laien stehen neben ausgebildeten Tänzern auf der Bühne, Schauspieler neben Sängern, Videokünstlern – allesamt davon beseelt, zu assoziieren, was das Menschsein heute im Innersten zusammenhält und: zusammenhalten könnte. Was denn ist diese schlicht vorausgesetzte, „westlich aufgeklärte Identität“ schon wert? Auch die Artists in Residence Gintersdorfer/Klaßen stellen ihre Fragwürdigkeit stets aufs Neue unter Beweis! Um schließlich dazu vorzudringen, welche Berechtigung ein jeder Mensch hat, welche sein Körper. Und wer und was bestimmt, wie er funktioniert.
Also: Theater will viel mehr als bloß Theater sein – im Übrigen ist die Bremer Freiheit #1 auch ein Gastspiel von Laurent Chétouanes bei der Ruhrtriennale uraufgeführtem Tanzstück Sacré Sacre du Printemps, ein Konzert von Christian Naujoks, ein Podiumsgespräch mit dem Sickster-Autoren Thomas Melle, gemeinsames Feiern beim Statt Theater Dance mit mickey & marzeki (Spedition, La Boumbox, Discourse International) und Gästen auf der Bühne des Großen Hauses oder Kochen mit dem Artist in Residence Alexander Giesche im 2012, dem neuen Foyer des Kleinen Hauses – wo aber auch einfach ein Bier getrunken werden und in Publikumsgesprächen mit den Regisseuren und Akteuren gestritten werden könnte. Um dabei auch sich selbst in Frage zu stellen, das versteht sich. Und hoffentlich auch ein paar Antworten zu finden. – Das Beste aber zuletzt:

Während des Festivals vom 23. bis zum 29. Oktober gibt es Karten für alle Studierenden und auf allen Plätzen für 5 €! Der Vorverkauf hierfür beginnt am 15. Oktober.

23. Oktober 2012
Eröffnung Bremer Freiheit #1

24. Oktober 2012
Hamlet

25. Oktober 2012
Betrügen
Theater Bremen Konzert #2

26. Oktober 2012
Der Internationale Strafgerichtshof

27. Oktober 2012
Sacré Sacre du Printemps
Extended Teenage Era
Statt Theater Dance

28. Oktober 2012
Die Banditen
Autoren im Gespräch #1
Sickster

Termine / Karten