THEATERBREMEN

Brauhauskeller

Weißes Papier

15+
von Konradin Kunze
Eine Moks-Produktion

Die Freiheit hat gesiegt. Ein neuer Staat ist gegründet. Zwanzig Jahre Bürgerkrieg sind vorbei. Jetzt soll alles besser werden. Eine handvoll junger Leute gründet die erste Tageszeitung des jüngsten Staates der Welt. Mit Glück kommen sie in den Besitz der einzigen Druckerpresse im Land. Jetzt fehlt nur noch ein guter Name, Diesel für den Generator und Druckerpapier aus dem Nachbarland, dann kann die Erstausgabe erscheinen. Zu berichten gibt es genug, denn auch die neue Regierung ist anfällig für Korruption und autoritäre Politik. Doch die neue Verfassung garantiert Pressefreiheit. Aber was tun, wenn das Informationsministerium anruft und patriotische Berichterstattung einfordert? Wenn Schlägertrupps die Redaktionsräume verwüsten? Lohnt es sich, das eigene Leben zu riskieren für eine unabhängige Zeitung?
Ausgehend von der Situation junger JournalistInnen im Südsudan schreibt Konradin Kunze für das Moks ein Stück über die Schwierigkeiten einer Zeitungsgründung in einem jungen Staat.

Hier gibt es einen Blog zur Recherche für „Weißes Papier".

Dauer: ca. 90 Minuten, keine Pause

Hier können Sie sich die Materialmappe zum Stück herunterladen.

Termine / Karten

Besetzung

Fotos

Video

Weißes Papier