THEATERBREMEN

Alexandra Tivig

Ausstattung

Alexandra Tivig studierte Bühnen- und Kostümbild an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden. Während dieser Zeit entwickelte sie eigene Bühnen- und Kostümbilder für „Warum das Kind in der Polenta kocht“ von Aglaja Veteranyi am Staatstheater Wiesbaden, für freie Produktionen wie „Djidiarnow“ im Robotron Dresden sowie das Kostümbild für die Oper „Der Wildschütz“ von Albert Lortzing am Staatsschauspiel Dresden. Von 2009 bis 2010 studierte sie ein Jahr an der Bezalel Academy of Arts and Design in Jerusalem im Bereich Modedesign und Freie Kunst. Von 2011 bis 2013 war sie feste Bühnenbildassistentin an den Bühnen Köln. Am Staatstheater Mainz entwickelte sie in Zusammenarbeit mit Hakan Savas Mican 2014 das Kostümbild für die Schauspielproduktion „Woyzeck“ von Georg Büchner. In der Spielzeit 2014/2015 folgten Bühnen- und Kostümbilder für die Hochschulproduktion „The Turn of the Screw” von Benjamin Britten an der Folkwang Universität der Künste sowie für "Lucia di Lammermoor" von Gaetano Donizetti an der Oper Chemnitz (Regie: Helen Malkowsky). In der Spielzeit 2016/2017 entwickelte sie weitere Arbeiten u.a. das Kostümbild für die Oper "Katja Kabanova" von Leoš Janácek am Theater Krefeld Mönchengladbach (Regie: Helen Malkowsky) sowie für "Attila" von Giuseppe Verdi am Pfalztheater Kaiserslautern (Regie: Bruno Klimek).
Die erste Produktion mit dem kainkollektiv entstand 2014 mit „Aus aktuellem Anlass“ im FFT Düsseldorf. Darauf folgte 2016 die internationale Koproduktion "Fin de mission" mit dem kainkollektiv & OTHNI im Ringlokschuppen Mülheim an der Ruhr, welches zu der Internationalen Plattform SHIFTING PERSPECTIVES des Berliner Theatertreffen 2017 eingeladen wurde. Nach "Still Out There" in der Spielzeit 2017/2018 folgt nun "Of Coming Tales" am Theater Bremen.