THEATERBREMEN

Nikolai Plath

Schauspieler

Nikolai Plath wurde 1984 in Berlin geboren. Er ging nach seiner Schauspielausbildung an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin zunächst für eine Spielzeit fest ans Staatsschauspiel Dresden, wo er u. a. in „Wilhelm Tell“, „Buddenbrooks“ und „Maria Magdalena“ spielte sowie in dem Stadtprojekt „Elbindianer“ in der Regie von Nina Gühlstorff. Am Deutschen Theater Berlin gastierte er in Jette Steckels „Caligula“-Inszenierung, am Maxim Gorki Theater Berlin in „Die Reiherkönigin“ in der Regie von Krisztof Minkowski und am Theater Bonn in Alexander Riemenschneiders Inszenierung „Kaspar“, 2011 beim NRW Theatertreffen als beste Inszenierung ausgezeichnet und eingeladen zum Festival Kaltstart in Hamburg. Zuletzt war er an der Uraufführung des Stückes „Mathilde Bäumler“. „Ein Dschungelstück“ von Christa Pfafferott beteiligt, ebenfalls für das Theater Bonn und mit Alexander Riemenschneider. Mit der freien Gruppe andcompany & Co entwickelte er 2011 am Hebbel am Ufer (HAU) Berlin das Projekt „Pandämonium Germanicum: Lenz im Loop.“ Am Staatstheater Karlsruhe ist er 2011/2012 als finnischer Feldherr Irnak in „Herzog Theodor von Gothland“ (Regie: Martin Nimz) zu sehen.
Seit der Spielzeit 2012/2013 ist er festes Schauspielensemblemitglied am Theater Bremen.