THEATERBREMEN

Ricarda Gross

Sängerin (Gast)

Die Mezzosopranistin Ricarda Gross wurde in Esslingen am Neckar geboren. Nach erstem Gesangsunterricht in Stuttgart studierte sie am Giuseppe-Tartini-Konservatorium in Triest und an der Hochschule für Musik Würzburg, wo sie 2010 mit dem Diplom als Opern- und Konzertsängerin abschloss.
Erste Bühnenerfahrungen sammelte Ricarda Gross an der Würzburger Opernschule u.a. als Carmen in Bizets gleichnamiger Oper und als Türken-Baba in Stravinskys „The Rakes Progress“. Parallel dazu wirkte sie bereits während ihres Studiums an der Staatsoper Hannover in Nonos „Al gran sole“ (Inszenierung: Peter Konwitschny), am Theater Freiburg in Pendereckis „Die Teufel von Loudun“ (Inszenierung: Markus Lobbes) sowie in Ligetis „Le Grand Macabre“ (Inszenierung: Calixto Bieito) mit. Ricarda Gross besuchte Meisterkurse bei Rainer Altdorfer, Victoria Evtodieva, Yaron Windmüller, Krisztina Laki und erhält weiterhin wichtige Impulse von Henriette Meyer-Ravenstein. Außerdem war sie Semifinalistin des Anneliese-Rothenberger-Wettbewerbes 2009, Stipendiatin der Leni-Geissler-Stiftung und eingeladen zum Wilhelm-Stenhammar-Wettbewerb in Norrköping, Schweden.
Am Theater Bremen ist Ricarda Gross derzeit als TzippY in „Wo die wilden Kerle wohnen“ zu erleben.