THEATERBREMEN

Will Hartmann

Sänger (Gast)

Will Hartmann studierte als Bariton an der Musikhochschule Köln. In dieser Zeit wurde er 1. Preisträger des Gesangwettbewerbes der MHS Köln, gewann den Gesangwettbewerb der Staatlichen Musikhochschulen NRW und den „Alexander Girardi“ Wettbewerb für Oper und Operette. Außerdem wurde er Preisträger im Internationalen Gesangwettbewerb für Wagnerstimmen in Strasbourg. Seine ersten Stationen waren das Opernhaus Köln und anschließend die Staatsoper Hannover, der er zehn Jahre angehörte. Hier sang er erst alle Partien des Lyrischen- und Kavalierbaritons und vollzog dann 2001 den Wechsel ins Lyrische bis Spinto-Tenorfach. Erste erfolgreiche Ausflüge führten ihn 1998 zu seinem Debüt ans Royal Opera House Covent Garden in London als Da-ud in einer konzertanten Aufführungen von Strauss’ Oper „Die ägyptische Helena“ unter Christian Thielemann. Daraufhin wurde er im Januar 2000 für die Titelpartie aus „Gaiwan“ von Harrison Birtwhistle verpflichtet.
Nach seinem gelungenen Fachwechsel 2001 war Will Hartmann in vielfältigen Tenorpartien zu hören. Er verkörperte u. a. Jeník in „Die Verkaufte Braut“, Maler in „Lulu“, Tamino in „Die Zauberflöte“, Matteo und Elemer in „Arabella“, Macduff in „Macbeth“, Froh in „Das Rheingold“, Mark in „Midsummer Marriage“, Don José in „Carmen“, Narraboth in „Salome“, Melot in „Tristan und Isolde“, Danilo in „Die lustige Witwe“, Erik in „Der fliegende Holländer“, Pelléas in „Pelléas et Mélisande“, Max in „Der Freischütz“, Laca in „Jenufa“, Florestan in „Leonore“, Hirte in „Król Roger“, Loge in „Das Rheingold“, Fritz in „Der ferne Klang“, Siegmund in „Die Walküre“. Engagements führten ihn an führende Opernhäuser weltweit, u. a. an die Bayerische Staatsoper, das Royal Opera House Covent Garden London, die Mailänder Scala, die Semperoper Dresden, das Staatstheater Stuttgart, die Deutsche Oper Berlin, das Théâtre du Châtelet Paris, die Komische Oper Berlin, die Staatsoper Berlin, die Wiener Staatsoper und zu den Wiener Festwochen, den Bregenzer Festspielen, ans Gran Teatre del Liceu Barcelona, ans Teatro Real Madrid, ans Teatro San Carlos Lissabon, ans Teatro Massimo Palermo, an die Opéra National du Rhin Strasbourg, an die Opéra Bastille Paris und De Nederlandse Opera Amsterdam sowie ans Grand Théâtre de Genève. Zu seinen Projekten zählen u. a. die Uraufführung von „Morgen und Abend“ von Georg Friedrich Haas am Royal Opera House Covent Garden. Weitere Debüts sind Walther von Stolzing in „Die Meistersinger von Nürnberg“ an der Komischen Oper Berlin, die Titelrolle in „Parsifal“, Pinkerton in „Madama Butterfly“ und Jim Mahoney in „Aufstieg und Fall der Stadt Mahagonny“ von Brecht/Weill am Staatstheater Mannheim sowie die Titelpartie in „Peter Grimes“ am Theater Bremen.