THEATERBREMEN

Kleines Haus

Die Blumen des Bösen oder die Feier der Gewalt

von Sergio Blanco
Im Rahmen von ESCENA ESPAÑA 2019
In spanischer Sprache mit deutschen Übertiteln

Sergio Blanco schrieb diesen Monolog 2018 und interpretierte ihn als autofiktionalen Vortrag. Das minimalistische Bühnenbild besteht lediglich aus einem Schreibtisch, ein paar Büchern und einer permanenten Projektion, die sich auf das Rembrandt-Bild "Die Blendung Simsons" bezieht, an dem der bildende Künstler Miguel Grompone mitgewirkt hat. Der Text lässt das Publikum an einer Beschreibung über Gewalt und Literatur teilhaben, die durch ihre Tiefgründigkeit, ihre Radikalität und ihren Scharfsinn beeindruckt.
Nach der Aufführung gibt es ein Publikumsgespräch (Sp./Dt.) mit dem preisgekrönten Regisseur und Schauspieler Sergio Blanco, der in Montevideo aufgewachsen ist und mittlerweile in Paris lebt.

Das Instituto Cervantes Bremen organisiert in Zusammenarbeit mit der Spanischen Botschaft in Berlin und dem Thea­ter Bremen zwei Abende, die sich dem spanischen Thea­ter widmen. Es werden nicht nur zwei der zurzeit herausragendsten Werke gezeigt, sondern auch anhand von Publikumsgesprächen die Hintergründe der Stücke beleuchtet.


Eine Zusammenarbeit des Instituto Cervantes Bremen und des Theater Bremen
In Kooperation mit der Spanischen Botschaft in Berlin

Termine / Karten

Fotos

Förderer