THEATERBREMEN

Brauhaus

Pink Unicorns

von Samir Akika / La Macana

„Der Bildschirmschoner des Smartphones meines Sohnes zeigt ein pinkes Einhorn. Als ich ein Teenager war, blieb ich der Farbe Pink so fern wie möglich, hatte noch nie von Einhörnern gehört und Smartphones existierten nicht.“ Treffender als es der kubanische Tänzer Alexis Fernandez hier tut, lassen sich die Verständigungsschwierigkeiten zwischen Eltern und ihren Kindern der Post-Millenium-Generation wohl kaum beschreiben. Als ob es nicht schon schwer genug wäre, zwischen Adoleszenz und Midlife-Crisis eine gemeinsame Ebene zu finden, vergrößern die neuen Logiken der Interaktion im digitalen Zeitalter den Erfahrungsabstand zwischen den Generationen umso mehr. Für Alexis Fernandez, der eine Hälfte des in Galizien beheimateten Kollektivs La Macana bildet, birgt dieser Konflikt das Potential zur künstlerischen Auseinandersetzung. Und so wagt er sich gemeinsam mit seinem 14-jährigen Sohn an einen Dialog auf der Bühne, in dem die beiden versuchen, über den Tanz zu einer gemeinsamen Sprache zu finden. Choreografiert von Hauschoreograf Samir Akika ist "Pink Unicorns" das wagemutige Doppelportrait einer spannungsreichen Begegnung zwischen Vater und Sohn – und ein aufregender Beitrag zu Vier Tagen Tanz, an denen insgesamt vier Produktionen dazu einladen, die Wartezeit bis zur ersten Premiere der neu formierten Kompanie Unusual Symptoms im November zu verkürzen.

Choreografie: Samir Akika, Caterina Varela & Alexis Fernández Mit: Alexis Fernández & Paulo Fernández Bühne: Tilo Schreieck Licht: Afonso Castro Video: Martina Plura Produktionsleitung: Caterina Varela Produktion: La Macana Koproduktion: Theater Bremen, Theater im Pumpenhaus, AGADIC – Xunta de Galicia.

Termine / Karten

Besetzung

  • Alexis Fernández, Paulo Fernández

  • Choreografie Samir Akika, Alexis Fernández, Caterina Varela
  • Bühne Tilo Schreieck
  • Licht Afonso Castro
  • Dramaturgie Caterina Varela

Fotos