Friederike Brendler

Dramaturgie
Friederike Brendler studiert Angewandte Theaterwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Während eines Bundesfreiwilligendienstes an der Semperoper Dresden realisierte sie das Ferienprojekt „Alice. Eine Reise ins Wunderland“, assistierte beim trinationalen Chorprojekt „ChorALARM“ und moderierte den sächsischen „Jugendkunstpreis“ am Theater der Jungen Welt Leipzig. Darauf folgten Hospitanzen in der Dramaturgie der Staatsoper Unter den Linden Berlin bei „Love, you son of a bitch – a Scarlatti project“ (Regie: Letizia Renzini), „Il Primo Omicidio“ (Regie: Romeo Castellucci), „Samson et Dalila“ (Regie: Damián Szifron), der Oper Leipzig bei „Der Sturz des Antichrist“ (Regie: Balázs Kovalik) und der Oper Halle bei „La traviata“ (Regie: Julia Lwowski) und der ersten Auflage von „Kitesh“ (Regie: HAUEN UND STECHEN). Als mitarbeitende Dramaturgin war sie in Halle an dem Musiktheater „Im Stein“ von Sara Glojnaric und Clemens Meyer (Regie: Michael von zur Mühlen) und dem digitalen Abschlussfestival „Alles endet“ beteiligt. In der Tischlerei der Deutschen Oper Berlin performte sie im Rahmen des Projektes „Neue Szenen V: Scheiterhaufen – unser Vater | Vater unser“ (Regie: Ana Cuéllar Velasco) sowie beim Festival „Theatermaschine22“ in „Mitesser – nachts in deiner haut“ (Regie: Marie Engert, Maret Zeino-Mahmalat).