THEATERBREMEN

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Theater Bremen GmbH

1. Geltungsbereich
Die allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die Rechtsbeziehungen zwischen der Theater Bremen GmbH und den Einzelkunden, Firmen- und Gruppenkunden (im folgenden einheitlich „Kunden“). Für Rechtsgeschäfte zwischen der Theater Bremen GmbH und Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer jeweils aktuellen Fassung.
Abweichende Bedingungen erkennt die Theater Bremen GmbH nicht an, es sei denn sie stimmt ihrer Geltung ausdrücklich zu.

2. Kartenverkauf
(1) Allgemein
Der Eintrittskartenverkauf zwischen der Theater Bremen GmbH und dem Besucher kommt durch die Bestellung des Kunden und ihre Annahme durch die Theater Bremen GmbH zustande. Eintrittskarten können an der Theaterkasse, angeschlossenen Vorverkaufsstellen sowie schriftlich, telefonisch oder über das Internet erworben werden. Die Geschäftsbedingungen der Vorverkaufsstellen können ggf. abweichen.
Der Kunde erwirbt die Eintrittskarten in eigenem Namen und auf eigene Rechnung. Sofern vom Kunden Eintrittskarten weiter veräußert werden, ist eine Vertretung des Theaters Bremen ausgeschlossen. Beim Verlassen des Veranstaltungsortes verliert die Eintrittskarte ihre Gültigkeit.

(2) Reservierung
Es besteht die Möglichkeit Eintrittskarten bis zu 14 Tage zu reservieren. Die Reservierungsfrist endet 8 Tage vor der entsprechenden Veranstaltung.

(3) Vorverkauf
Die Theaterkasse im Theater am Goetheplatz verkauft Karten für alle Spielstätten. Der freie Vorverkauf beginnt zu den in den offiziellen Publikationen der Theater Bremen GmbH genannten Zeiten.

(4) Telefonische Kartenbestellungen
Telefonische Kartenbestellungen werden ab Beginn des Vorverkaufs entgegen genommen. Die Eintrittskarten können an der Theaterkasse im Theater am Goetheplatz bezahlt und abgeholt werden. Auf Wunsch können bereits bezahlte Eintrittskarten zugesandt werden. Kosten und Gefahr der Versendung trägt der Besteller, d.h. der Kunde haftet für den zufälligen, unverschuldeten Untergang der Tickets. Ein unverschuldet erspäteter Zugang von versendeten Tickets beim Kunden steht dem zufälligen Untergang der Tickets gleich. Der Kunde ist verpflichtet, unverzüglich nach Lieferung der Tickets diese auf Richtigkeit und Vollständigkeit (insbesondere Veranstaltung, Datum, Uhrzeit, Preis und Anzahl) zu überprüfen und Reklamationen unverzüglich gegenüber der Theater Bremen GmbH schriftlich oder per E-Mail zu erklären.

(5) Online-Tickets
Der Erwerb von Online-Tickets ist für Inhaber von Kreditkarten auf der Internetseite der Theater Bremen GmbH möglich.
Das Angebot für einen Vertragsabschluß geht vom Kunden aus, sobald er online seine Ticketbestellung aufgegeben hat. Mit dem Verkauf bzw. dem Versand der Eintrittskarte kommt der Eintrittskarten-/bzw. Veranstaltungsvertrag mit der Theater Bremen GmbH zustande.
Der Endkunde bestätigt im Online-Buchungsprozess die dort aufgeführten Ticketendpreise. Vor Vertragsschluss angezeigte Gebühren sind Bestandteil des Vertrages zwischen dem Endkunden und der Theater Bremen GmbH. Falls die Zusendung der Eintrittskarten erwünscht ist, erfolgt die Lieferung der bestellten Tickets auf Kosten und Risiko des Kunden, d.h. der Kunde haftet für den zufälligen, unverschuldeten Untergang der Tickets. Ein unverschuldet verspäteter Zugang von versendeten Tickets beim Kunden steht dem zufälligen Untergang der Tickets gleich. Der Kunde ist verpflichtet, unverzüglich nach Lieferung der Tickets diese auf Richtigkeit und Vollständigkeit (insbesondere Veranstaltung, Datum, Uhrzeit, Preis und Anzahl) zu überprüfen und Reklamationen unverzüglich gegenüber der Theater Bremen GmbH schriftlich oder per E-Mail zu erklären.

(6) Eigentumsvorbehalt
Eintrittskarten bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum der Theater Bremen GmbH.

(7) Urkundenbedingungen
Ein gewerblicher Weiterverkauf der Eintrittskarten ist nicht gestattet. Die Eintrittskarten dürfen nicht zu einem höheren Preis, als dem auf der Eintrittskarte aufgedruckten Preis zuzüglich nachgewiesener Gebühren, die beim Erwerb der Eintrittskarte berechnet worden sind, privat veräußert werden.
Ein Verstoß gegen diese Bedingungen führt zum entschädigungslosen Verlust der Zutrittsberechtigung zu der jeweiligen Veranstaltung. Die Eintrittskarte verliert ihre Gültigkeit.

(9) Zahlungsmöglichkeiten
Zahlungen können bar, durch EC-Karte oder Kreditkarte (VISA, American Express, Mastercard) erfolgen. Die telefonische Bezahlung per Kreditkarte ist bis zum Vorstellungstag möglich.
Gutscheine können nur an der Kasse der Theater Bremen GmbH eingelöst werden.

(10) Unzulässige Weitergabe
Der Verkauf von Tickets erfolgt ausschließlich zur privaten Nutzung. Jeglicher gewerblicher oder kommerzieller Weiterverkauf ist ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Theater Bremen untersagt.

3. Rückgabe / Umtausch
(1) Eintrittskarten können spätestens am letzten Werktag vor dem Vorstellungstermin gegen eine Gebühr von 5 Euro pro Karte für das gleiche Stück umgetauscht werden.

(2) Bei Vorstellungsabbruch erhalten Besitzer von Eintrittskarten bei Kartenrückgabe den Kartenwert innerhalb von 14 Tagen zurückerstattet, wenn keine 60 Minuten gespielt wurden und kein Ersatztermin angeboten worden ist.

(3) Eine Erstattung des Kaufpreises oder die Aushändigung von Ersatzkarten bei Verlust von Eintrittskarten ist ausgeschlossen.

(4) Wir weisen darauf hin, dass ein gesetzliches Widerrufsrecht nicht besteht, da es sich bei den über diesen Online-Shop angebotenen Dienstleistungen um Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen handelt und der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht (§ 312g Absatz 1 Satz 1 Nr. 9 BGB). Dies bedeutet, dass Sie Ihre Willenserklärung nicht widerrufen können und Sie nach Zustandekommen des Vertrags zur Abnahme und Bezahlung der Karten verpflichtet sind.

4. Eintrittspreise und Ermäßigungen
(1) Allgemein
Die gültigen Eintrittspreise sind an der Theaterkasse im Theater am Goetheplatz, auf der Internetseite der Theater Bremen GmbH, im aktuellen Spielzeitheft sowie im aktuellen Monatsspielplan veröffentlicht. Irrtümer und Änderungen vorbehalten.
In den Kartenpreisen (ausgenommen Moks) sind Altersversorgungsabgabe und Theatereuro enthalten.

(2) Ermäßigungen
Das Theater Bremen gewährt verschiedene Ermäßigungen (z. B. Schülerermäßigung, Theatercard). Informationen hierzu sind an der Theaterkasse, auf der Internetseite der Theater Bremen GmbH sowie im aktuellen Spielzeitheft verfügbar. Die gleichzeitige Gewährung mehrerer Rabatte pro Eintrittskarte ist ausgeschlossen.
Erwerber von ermäßigten Eintrittskarten sind verpflichtet, beim Kartenkauf sowie auf Anfrage des Abendpersonals beim Vorstellungsbesuch die Berechtigung für den Ermäßigungsanspruch nachzuweisen. Wird der Nachweis nicht erbracht, ist die Theater Bremen GmbH berechtigt den Differenzbetrag zu erheben oder gegebenenfalls den Einlass zu verwehren.

(3) Abonnements
Informationen zu den unterschiedlichen Abonnementarten und -preisen sowie zu den besonderen Abonnementbedingungen sind an der Theaterkasse und auf der Internetseite der Theater Bremen GmbH verfügbar.

5. Spielplan, Spielplanänderungen
(1) Der gültige Spielplan mit den Anfangszeiten wird rechtzeitig bekannt gegeben und durch Aushang sowie auf der Internetseite der Theater Bremen GmbH veröffentlicht. Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

(2) Die Besetzungsangaben und Vorstellungszeiten im Spielplan sind ohne Gewähr. Die Theater Bremen GmbH behält sich vor, aus zwingenden Gründen die angekündigte Besetzung der Rollen sowie die Vorstellungszeiten kurzfristig zu ändern. Ein Rückgaberecht bereits gekaufter Karten entsteht dadurch nicht.

6. Beginn/Einlass
(1) Das Theater am Goetheplatz wird in der Regel 45 Minuten vor Beginn der Vorstellung geöffnet. Das Kleine Haus eine halbe Stunde vorher.
(2) Nach Beginn einer Vorstellung besteht kein Anspruch auf Einlass. Es liegt im Ermessen des Theaters, mit Rücksicht auf die mitwirkenden Künstler und die anderen Besucher in einer geeigneten Pause Einlass in den Zuschauerraum zu gewähren. In diesem Falle besteht kein Anspruch auf den erworbenen Platz. Den Anweisungen des Abendpersonals ist Folge zu leisten.

7. Garderobe und Fundsachen
(1) Garderobe kann im Garderobenfoyer zur Aufbewahrung während des Vorstellungsbesuchs abgegeben werden. Die Mitnahme von Garderobe in den Zuschauerraum ist nur dann gestattet, wenn dadurch andere Besucher nicht gestört werden. Grundsätzlich ist die Mitnahme von störenden Gegenständen (z.B. Schirme, Stöcke, große Taschen) untersagt. Den Anweisungen des Abendpersonals ist Folge zu leisten.

(2) Vertauschte, beschädigte und verloren gegangene Garderobengegenstände sind dem Garderobenpersonal unverzüglich zu melden.
Garderobengegenstände werden ohne Garderobenmarke nur dann ausgehändigt, wenn glaubhaft gemacht werden kann, dass der Besucher der berechtigte Empfänger ist.

(3) Gefundene Gegenstände aller Art sind beim Garderobenpersonal abzugeben. Der Verlust von Gegenständen ist ebenfalls dem Garderobenpersonal zu melden.

8. Ton-, Foto- und Videoaufnahmen
(1) Am Veranstaltungsort sind Bild-, Ton-, Film- und Videoaufzeichnungen aus urheberrechtlichen Gründen untersagt.

(2) Bei Zuwiderhandlungen ist das Hauspersonal berechtigt, Aufnahmegeräte und Kameras einzuziehen und bis zum Ende der Veranstaltung einzubehalten. Filme und Aufzeichnungsmaterialien jeder Art, auf denen Teile der Aufführung festgehalten sind, können vom Veranstalter eingezogen und verwahrt werden. Sie werden an den Eigentümer wieder ausgehändigt, wenn dieser der Löschung der Aufnahmen zugestimmt hat.

(3) Für den Fall, dass während einer öffentlichen Theatervorstellung Bild- und/oder Tonaufnahmen durch dazu berechtigte Personen durchgeführt werden, erklären sich die Theaterbesucher mit dem Erwerb der Eintrittskarte damit einverstanden, dass sie eventuell in Bild und/oder Ton aufgenommen werden und die Aufzeichnungen ohne Anspruch auf Vergütung zeitlich und räumlich unbegrenzt vervielfältigt bzw. veröffentlicht werden dürfen.

9. Hausrecht/ Hausordnung
(1) Personen kann der Zutritt verweigert werden, wenn sie die Vorstellung oder den geordneten Kartenverkauf stören oder andere Besucher belästigen oder berechtigter Anlass zur Befürchtung besteht. Der Zutritt kann ferner verweigert werden, wenn bereits früher gegen die Hausordnung verstoßen wurde. Das Theater kann diese Personen von der Vorstellung ausschließen oder gegenüber diesen Personen ein Hausverbot aussprechen.

(2) Die Theater Bremen GmbH kann von Besuchern, die unberechtigterweise einen Platz eingenommen haben, für den sie keine gültige Eintrittskarte vorweisen können, den Differenzbetrag erheben. Besucher, die nach Aufforderung weder den entsprechenden Platz einnehmen noch die Entgeltdifferenz für den tatsächlich von ihnen genutzten Platz entrichten, können aus der Vorstellung verwiesen werden.

(3) Der Verzehr von Speisen und Getränken im Zuschauerraum ist untersagt. Das geltende Rauchverbot ist einzuhalten.

(4) Gegenstände, die dazu geeignet sind, die Vorstellung zu stören (z.B. Handys, elektronische Uhren), sind auszuschalten.

(5) Die Hausordnung des Theaters wird öffentlich bekannt gemacht und ist zu beachten. Die Hinweise der Mitarbeiter des Theaters sowie des anwesenden Einlasskontrolldienstes sind zu beachten.

10. Haftung/ Schadensersatz
(1) Die Theater Bremen GmbH übernimmt keinerlei Haftung für Sach- und Körperschäden jeglicher Art, sofern die Theater Bremen GmbH, ihr gesetzlicher Vertreter oder ihr Erfüllungsgehilfe nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt hat.

(2) Schadensersatzansprüche des Kunden aus positiver Forderungsverletzung, aus Verschulden bei Vertragsschluss und unerlaubter Handlung sind ausgeschlossen, soweit die Theater Bremen GmbH ihr gesetzlicher Vertreter oder ihr Erfüllungsgehilfe nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt hat und keine vertragswesentlichen Pflichten verletzt worden sind.

(3) Schadensersatzansprüche aus Unmöglichkeit der Leistung und Verzug sowie wegen Verletzung vertragswesentlicher Pflichten sind bei leichter Fahrlässigkeit auf den Ersatz des vorhersehbaren Schadens beschränkt.

(4) Für Fremdleistungen (z.B. gastronomische Leistungen) haftet nicht die Theater Bremen GmbH, sondern der jeweilige Leistungserbringer direkt.

11. Datenschutz
(1) Die Theater Bremen GmbH bearbeitet personenbezogene Daten unter Einhaltung der auf den Vertrag anwendbaren Datenschutzbestimmungen. Die Daten (beispielsweise Name, Adresse, E-Mail, Telefonnummer, etc.) werden durch die Theater Bremen GmbH in dem für die Begründung, Ausgestaltung oder Änderung des Vertragsverhältnisses erforderlichen Umfang erhoben, gespeichert, verarbeitet und genutzt.

(2) Die Theater Bremen GmbH ist berechtigt, sofern sie nicht selbst Veranstalter ist, diese Daten an den Veranstalter oder sonstige Dritte, die mit der Durchführung des Vertrages beauftragt sind, zu übermitteln, soweit dies zur Erfüllung des geschlossenen Vertrages notwendig ist. Im Übrigen gibt die Theater Bremen GmbH Daten des Nutzers nicht an Dritte weiter.

(3) Solange der Kunde nicht widerspricht, ist die Theater Bremen GmbH darüber hinaus berechtigt, die erhaltenen Daten zur Beratung des Kunden, zur Werbung, Marktforschung für eigene Zwecke und zur bedarfsgerechten Gestaltung des Angebotes des Theaters zu erheben, und für 5 Spielzeiten des Theaters zu speichern, zu verarbeiten und zu nutzen.

(4) Diese Einwilligung ist freiwillig und kann von dem Kunden jederzeit ohne Angabe von Gründen widerrufen werden.

(5) Um dem Nutzer das Angebot des Online-Ticket Kaufs so angenehm wie möglich zu gestalten, werden so genannte Cookies eingesetzt. Cookies sind kleine Textdateien, die auf der Festplatte des Nutzers gespeichert werden. Cookies werden für die sog. Warenkorbfunktion sowie zur Erstellung von Statistiken über die Nutzung des Online-Ticket-Kaufs eingesetzt, um so das Angebot für den Nutzer zu verbessern. Es werden keine Technologien eingesetzt, die durch Cookies anfallende Informationen mit Nutzerdaten verbinden, um so die Identität des Nutzers festzustellen. Der Online-Ticket-Kauf ist grundsätzlich auch ohne Cookies möglich, jedoch kann hierbei die Funktionalität eingeschränkt sein. Web-Browser lassen sich so einstellen, dass Cookies generell oder bezogen auf jeden Einzelfall angenommen oder abgelehnt werden.

12. Anwendbares Recht, Erfüllungsort und Gerichtsstand, Salvatorische Klausel, Verbraucherstreitbeilegung
(1) Es gilt deutsches Recht.

(2) Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Ansprüche, die sich zwischen der Theater Bremen GmbH und Kunden aus der Geschäftsbeziehung ergeben, ist Bremen.

(3) Soweit einzelne Bestimmungen dieser AGB unwirksam sind oder werden, wird die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dadurch nicht berührt. An die Stelle der ungültigen Bestimmungen tritt die für diesen Fall bestehende branchenübliche Bestimmung, bei Fehlen einer zulässigen branchenüblichen die entsprechende gesetzliche Bestimmung.

(4) Das Theater Bremen ist weder bereit noch verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherstreitbeilegungsstelle teilzunehmen.

Abonnementbedingungen

Die Spielzeit beginnt im September und endet im Juni bzw. Juli. Die für Premieren und Platzmieten vorgesehenen Termine und Aufführungen werden rechtzeitig durch eine schriftliche Mitteilung bekanntgegeben. Soweit bei den Terminen für das Abonnement (außer bei den Premieren-Anrechten) nicht neue Inszenierungen zur Aufführung kommen, werden Werke des Repertoires angeboten. Das Theater ist berechtigt, die Reihen A-E (Goetheplatz) vor der ersten Parkettreihe einzubauen, wenn dies aus besonderen Gründen erforderlich ist. Auf diese zusätzlichen Reihen besteht für Abonnenten kein Anspruch. Schüler und Studenten, Arbeitslose und Schwerbehinderte (ab 50 % MdE) mit gültigem Ausweis erhalten eine Ermäßigung von 50% auf die Kassenpreise. Der Anspruch auf diese Ermäßigung ist bei Abonnementsabschluss geltend zu machen. Sämtliche Abonnements, außer den Geschenkabonnements und den Studenten-, Schüler- und Arbeitslosenanrechten, verlängern sich jeweils um eine weitere Spielzeit, wenn sie nicht schriftlich bis zum 31. Mai gekündigt werden. Diese Frist gilt auch für Änderungswünsche. Der Eingang der Kündigung wird vom Theater bestätigt. Wenn Sie einen Abonnementtermin nicht wahrnehmen können, haben Sie die Möglichkeit zu tauschen und erhalten bei Abgabe der entsprechenden Eintrittskarte bis spätestens acht Werktage vor der Vorstellung einen Gutschein für das vorgesehene Stück zu einem anderen Termin. Pro Spielzeit sind zwei Umtäusche pro Platz gebührenfrei, für weitere Termine wird eine Gebühr von 1,50 Euro berechnet. Die Einlösung von Abonnementsgutscheinen für Gastspiele ist nicht möglich. An Feiertagen wird beim Einlösen von Tausch- und Wahlgutscheinen keine Abonnementermäßigung gewährt. Wahl- und Tauschgutscheine verlieren mit Ablauf der Spielzeit ihre Gültigkeit. Ersatz für versäumte Vorstellungen, nicht rechtzeitig eingelöste oder verlorene Gutscheine kann nicht gewährt werden. Der Abonnementspreis ist innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungserhalt in einer Summe fällig. Ratenzahlung ist ausschließlich bei Lastschrifteinzug in zwei Raten zum 1.10. und 1.2. möglich. Personenbezogene Daten (Name, Anschrift) werden im Rahmen der Geschäftsbeziehung gespeichert und verarbeitet. Gerichtsstand ist Bremen. In den angegebenen Preisen sind Altersversorgungsabgabe und Theatereuro sowie die Versendung des Leporellos enthalten.

Impressum

Theater Bremen GmbH
Goetheplatz 1-3, 28203 Bremen, Deutschland
Tel. 0421-3653 0
Registriert: Amtsgericht Bremen HRB 50 20
Umsatzsteuer-Identnummer (DE 114 439 058)
Geschäftsführer: Michael Börgerding, Michael Helmbold
Vorsitzende des Aufsichtsrates: Carmen Emigholz

Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Die Homepage ist optimiert ab Internet Explorer 8 bzw. für die aktuellen Versionen von Mozilla Firefox und Safari

Verantwortliche: Agnieszka Harmanci
Redaktion: Marketing, Dramaturgie

Konzept und Layout für die Homepage: artundweise
Corporate Design für das Theater Bremen: Bureau ErlerSkibbeTönsmann
Technische Umsetzung und Netzwerk: Kulturserver

Hinweise zum Datenschutz und zur Verbraucherstreitbeilegung

Datenschutzerklärung

Die Verarbeitung personenbezogener Daten durch die Theater Bremen GmbH erfolgt stets im Einklang mit den geltenden Datenschutzbestimmungen. Mittels dieser Datenschutzerklärung möchte unser Unternehmen Sie über Art, Umfang und Zweck der von uns erhobenen, genutzten und verarbeiteten personenbezogenen Daten informieren und über die ihnen zustehenden Rechte aufklären.

1. Begriffsbestimmungen

Die Datenschutzerklärung der Theater Bremen GmbH beruht auf den Begrifflichkeiten, die durch den Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber beim Erlass der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO) verwendet wurden. Unsere Datenschutzerklärung soll sowohl für die Öffentlichkeit als auch für unsere Kunden und Geschäftspartner einfach lesbar und verständlich sein. Um dies zu gewährleisten, möchten wir vorab die verwendeten Begrifflichkeiten erläutern.

Wir verwenden in dieser Datenschutzerklärung unter anderem die folgenden Begriffe:

a) personenbezogene Daten - Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden "betroffene Person") beziehen.

b) betroffene Person - Betroffene Person ist jede identifizierte oder identifizierbare natürliche Person, deren personenbezogene Daten von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen verarbeitet werden.

c) Verarbeitung - Verarbeitung ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten wie das Erheben, das Erfassen, die Organisation, das Ordnen, die Speicherung, die Anpassung oder Veränderung, das Auslesen, das Abfragen, die Verwendung, die Offenlegung durch Übermittlung, Verbreitung oder eine andere Form der Bereitstellung, den Abgleich oder die Verknüpfung, die Einschränkung, das Löschen oder die Vernichtung.

d) Einschränkung der Verarbeitung - Einschränkung der Verarbeitung ist die Markierung gespeicherter personenbezogener Daten mit dem Ziel, ihre künftige Verarbeitung einzuschränken.

e) Profiling - Profiling ist jede Art der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten, die darin besteht, dass diese personenbezogenen Daten verwendet werden, um bestimmte persönliche Aspekte, die sich auf eine natürliche Person beziehen, zu analysieren oder vorherzusagen.

f) Pseudonymisierung - Pseudonymisierung ist die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, auf welche die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

g) Verantwortlicher oder für die Verarbeitung Verantwortlicher - Verantwortlicher oder für die Verarbeitung Verantwortlicher ist die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet.

h) Auftragsverarbeiter - Auftragsverarbeiter ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

i) Dritter - Dritter ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle außer der betroffenen Person, dem Verantwortlichen, dem Auftragsverarbeiter und den Personen, die unter der unmittelbaren Verantwortung des Verantwortlichen oder des Auftragsverarbeiters befugt sind, die personenbezogenen Daten zu verarbeiten.

j) Empfänger - Empfänger ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, der personenbezogene Daten offengelegt werden, unabhängig davon, ob es sich bei ihr um einen Dritten handelt oder nicht. Behörden, die im Rahmen eines bestimmten Untersuchungsauftrags nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten möglicherweise personenbezogene Daten erhalten, gelten jedoch nicht als Empfänger.

k) Einwilligung - Einwilligung ist jede von der betroffenen Person freiwillig für den bestimmten Fall in informierter Weise und unmissverständlich abgegebene Willensbekundung in Form einer Erklärung oder einer sonstigen eindeutigen bestätigenden Handlung, mit der die betroffene Person zu verstehen gibt, dass sie mit der Verarbeitung der sie betreffenden personenbezogenen Daten einverstanden ist.

2. Name und Anschrift des für die Verarbeitung Verantwortlichen

Verantwortlicher im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung, sonstiger in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union geltenden Datenschutzgesetze und anderer Bestimmungen mit datenschutzrechtlichem Charakter ist die:

Theater Bremen GmbH
Goetheplatz 1-3
DE-28203 Bremen

Tel.: 0421/3653-0
E-Mail: datenschutzauskunft@theaterbremen.de
Website: www.theaterbremen.de

3. Name und Anschrift des Datenschutzbeauftragten

Der Datenschutzbeauftragte des für die Verarbeitung Verantwortlichen ist:
Dirk Bauer
Theater Bremen GmbH
Goetheplatz 1-3
DE-28203 Bremen

Tel.: 0421/3653-716
E-Mail: dbauer@theaterbremen.de

Jede betroffene Person kann sich jederzeit bei allen Fragen und Anregungen zum Datenschutz direkt an unseren Datenschutzbeauftragten wenden.

4. Cookies

Die Internetseiten der Theater Bremen GmbH verwenden Cookies. Cookies sind Textdateien, welche über einen Internetbrowser auf einem Computersystem abgelegt und gespeichert werden. Dies ermöglicht es den besuchten Internetseiten und Servern, den individuellen Browser der betroffenen Person von anderen Internetbrowsern, die andere Cookies enthalten, zu unterscheiden.

Durch den Einsatz von Cookies kann die Theater Bremen GmbH den Nutzern dieser Internetseite nutzerfreundlichere Services bereitstellen, die ohne die Cookie-Setzung nicht möglich wären. Der/die Benutzer/in einer Internetseite, die Cookies verwendet, muss beispielsweise nicht bei jedem Besuch der Internetseite erneut seine/ihre Zugangsdaten eingeben, weil dies von der Internetseite und dem auf dem Computersystem des Benutzers abgelegten Cookie übernommen wird. Ein weiteres Beispiel ist das Cookie eines Warenkorbes im Online-Shop. Der Online-Shop merkt sich die Artikel, die ein/e Kunde/in in den virtuellen Warenkorb gelegt hat, über ein Cookie.

Jede/r Nutzer/in kann die Setzung von Cookies durch unsere Internetseite jederzeit mittels einer entsprechenden Einstellung des genutzten Internetbrowsers verhindern. Ferner können bereits gesetzte Cookies jederzeit über einen Internetbrowser oder andere Softwareprogramme gelöscht werden. Dies ist in allen gängigen Internetbrowsern möglich. Deaktiviert die betroffene Person die Setzung von Cookies in dem genutzten Internetbrowser, sind unter Umständen nicht alle Funktionen unserer Internetseite vollumfänglich nutzbar.

5. Erfassung von allgemeinen Daten und Informationen

Die Internetseite der Theater Bremen GmbH erfasst mit jedem Aufruf der Internetseite durch eine betroffene Person oder ein automatisiertes System eine Reihe von allgemeinen Daten und Informationen. Diese allgemeinen Daten und Informationen werden in den Logfiles des Servers gespeichert.

Gespeichert werden die erhobenen Daten durch:
Stiftung kulturserver.de gGmbH
Almstadtstr. 4
10119 Berlin

Erfasst werden können
1. Die verwendeten Browsertypen und Versionen
2. das vom zugreifenden System verwendete Betriebssystem
3. der für den Zugriff verwendete Gerätetyp
4. die Bildschirmauflösung
5. der Standort des Gerätes
6. die Internetseite, von welcher ein zugreifendes System auf unsere Internetseite gelangt (sogenannte Referrer)
7. die Unterwebseiten, welche über ein zugreifendes System auf unserer Internetseite angesteuert werden
8. das Datum und die Uhrzeit eines Zugriffs auf die Internetseite
9. eine Internet-Protokoll-Adresse (IP-Adresse)
10. der Internet-Service-Provider des zugreifenden Systems
11. sonstige ähnliche Daten und Informationen, die der Gefahrenabwehr im Falle von Angriffen auf unsere informationstechnologischen Systeme dienen.

Bei der Nutzung dieser allgemeinen Daten und Informationen zieht die Theater Bremen GmbH keine Rückschlüsse auf die betroffene Person. Diese Informationen werden vielmehr benötigt, um (1) die Inhalte unserer Internetseite korrekt auszuliefern, (2) die Inhalte unserer Internetseite sowie die Werbung für diese zu optimieren, (3) die dauerhafte Funktionsfähigkeit unserer informationstechnologischen Systeme und der Technik unserer Internetseite zu gewährleisten sowie (4) um Strafverfolgungsbehörden im Falle eines Cyberangriffes die zur Strafverfolgung notwendigen Informationen bereitzustellen. Diese anonym erhobenen Daten und Informationen werden durch die Theater Bremen GmbH daher einerseits statistisch und ferner mit dem Ziel ausgewertet, den Datenschutz und die Datensicherheit in unserem Unternehmen zu erhöhen, um letztlich ein optimales Schutzniveau für die von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten sicherzustellen. Die anonymen Daten der Server-Logfiles werden getrennt von allen durch eine betroffene Person angegebenen personenbezogenen Daten gespeichert.

6. Registrierung auf unserer Internetseite

Die betroffene Person hat die Möglichkeit, sich auf der Internetseite des Theater Bremen unter Angabe von personenbezogenen Daten zu registrieren. Welche personenbezogenen Daten dabei an den für die Verarbeitung Verantwortlichen übermittelt werden, ergibt sich aus der jeweiligen Eingabemaske, die für die Registrierung verwendet wird. Die von der betroffenen Person eingegebenen personenbezogenen Daten werden ausschließlich für die interne Verwendung bei dem für die Verarbeitung Verantwortlichen und für eigene Zwecke erhoben und gespeichert. Das Theater Bremen kann die Weitergabe an einen oder mehrere Auftragsverarbeiter, beispielsweise einen Paketdienstleister, veranlassen, der die personenbezogenen Daten ebenfalls ausschließlich für eine interne Verwendung, die dem für die Verarbeitung Verantwortlichen zuzurechnen ist, nutzt.

Durch eine Registrierung auf der Internetseite des für die Verarbeitung Verantwortlichen wird ferner die vom Internet-Service-Provider (ISP) der betroffenen Person vergebene IP-Adresse, das Datum sowie die Uhrzeit der Registrierung gespeichert. Die Speicherung dieser Daten erfolgt vor dem Hintergrund, dass nur so der Missbrauch unserer Dienste verhindert werden kann, und diese Daten im Bedarfsfall ermöglichen, begangene Straftaten aufzuklären. Insofern ist die Speicherung dieser Daten zur Absicherung des für die Verarbeitung Verantwortlichen erforderlich. Eine Weitergabe dieser Daten an Dritte erfolgt grundsätzlich nicht, sofern keine gesetzliche Pflicht zur Weitergabe besteht oder die Weitergabe der Strafverfolgung dient.

Die Registrierung der betroffenen Person unter freiwilliger Angabe personenbezogener Daten dient dem für die Verarbeitung Verantwortlichen dazu, der betroffenen Person Inhalte oder Leistungen anzubieten, die aufgrund der Natur der Sache nur registrierten Benutzern angeboten werden können. Registrierten Personen steht die Möglichkeit frei, die bei der Registrierung angegebenen personenbezogenen Daten jederzeit abzuändern oder vollständig aus dem Datenbestand des für die Verarbeitung Verantwortlichen löschen zu lassen.

Das Theater Bremen erteilt jeder betroffenen Person jederzeit auf Anfrage Auskunft darüber, welche personenbezogenen Daten über die betroffene Person gespeichert sind. Ferner berichtigt oder löscht der für die Verarbeitung Verantwortliche personenbezogene Daten auf Wunsch oder Hinweis der betroffenen Person, soweit dem keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Ein in dieser Datenschutzerklärung namentlich benannter Datenschutzbeauftragter und die Gesamtheit der Mitarbeiter/innen des für die Verarbeitung Verantwortlichen stehen der betroffenen Person in diesem Zusammenhang als Ansprechpartner zur Verfügung.

7. Abonnement unserer Newsletter

Auf der Internetseite der Theater Bremen GmbH wird den Benutzern die Möglichkeit eingeräumt, den Newsletter unseres Unternehmens zu abonnieren. Welche personenbezogenen Daten bei der Bestellung des Newsletters an den für die Verarbeitung Verantwortlichen übermittelt werden, ergibt sich aus der hierzu verwendeten Eingabemaske.

Die Theater Bremen GmbH informiert ihre Kunden und Geschäftspartner in regelmäßigen Abständen im Wege eines Newsletters über Angebote des Unternehmens. Der Newsletter unseres Unternehmens kann von der betroffenen Person grundsätzlich nur dann empfangen werden, wenn (1) die betroffene Person über eine gültige E-Mail-Adresse verfügt und (2) die betroffene Person sich für den Newsletterversand registriert. An die von einer betroffenen Person erstmalig für den Newsletterversand eingetragene E-Mail-Adresse wird aus rechtlichen Gründen eine Bestätigungsmail im Double-Opt-In-Verfahren versendet. Diese Bestätigungsmail dient der Überprüfung, ob der Inhaber der E-Mail-Adresse als betroffene Person den Empfang des Newsletters autorisiert hat.

Der Newsletterversand ist für den/die Kunden/in kostenfrei, es können jedoch Onlinekosten durch die Übermittlung durch den Internet Service Provider des/der Kunden/in entstehen.

Die im Rahmen einer Anmeldung zum Newsletter erhobenen personenbezogenen Daten werden ausschließlich zum Versand unseres Newsletters verwendet. Ferner könnten Abonnenten des Newsletters per E-Mail informiert werden, sofern dies für den Betrieb des Newsletter-Dienstes oder eine diesbezügliche Registrierung erforderlich ist, wie dies im Falle von Änderungen am Newsletterangebot oder bei der Veränderung der technischen Gegebenheiten der Fall sein könnte. Es erfolgt keine Weitergabe der im Rahmen des Newsletter-Dienstes erhobenen personenbezogenen Daten an Dritte. Das Abonnement unseres Newsletters kann durch die betroffene Person jederzeit gekündigt werden. Die Einwilligung in die Speicherung personenbezogener Daten, die die betroffene Person uns für den Newsletterversand erteilt hat, kann jederzeit widerrufen werden. Zum Zwecke des Widerrufs der Einwilligung findet sich in jedem Newsletter ein entsprechender Link. Ferner besteht die Möglichkeit, sich jederzeit auch direkt auf der Internetseite des Theater Bremen vom Newsletterversand abzumelden oder dies dem Theater Bremen auf andere Weise mitzuteilen.

8. Newsletter-Tracking

Die Newsletter der Theater Bremen GmbH enthalten sogenannte Zählpixel. Ein Zählpixel ist eine Miniaturgrafik, die in solche E-Mails eingebettet wird, welche im HTML-Format versendet werden, um eine Logdatei-Aufzeichnung und eine Logdatei-Analyse zu ermöglichen. Dadurch kann eine statistische Auswertung des Erfolges oder Misserfolges von Online-Marketing-Kampagnen durchgeführt werden. Anhand des eingebetteten Zählpixels kann die Theater Bremen GmbH erkennen, ob und wann eine E-Mail von einer betroffenen Person geöffnet wurde und welche in der E-Mail befindlichen Links von der betroffenen Person aufgerufen wurden.

Solche über die in den Newslettern enthaltenen Zählpixel erhobenen personenbezogenen Daten, werden von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen gespeichert und ausgewertet, um den Newsletterversand zu optimieren und den Inhalt zukünftiger Newsletter noch besser den Interessen der betroffenen Person anzupassen. Diese personenbezogenen Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Betroffene Personen sind jederzeit berechtigt, die diesbezügliche gesonderte, über das Double-Opt-In-Verfahren abgegebene Einwilligungserklärung zu widerrufen. Nach einem Widerruf werden diese personenbezogenen Daten von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen gelöscht. Eine Abmeldung vom Erhalt des Newsletters deutet die Theater Bremen GmbH automatisch als Widerruf.

9. Kartenverkauf Kasse

Die Theater Bremen GmbH bittet ihre Kartenkäufer um die Angabe von personenbezogenen Daten für Notfälle und die Durchführung von Dienstleistungen in der Folge des Kartenkaufs. Grundsätzlich ist jegliche Angabe der vom Theater erbetenen Daten freiwillig.

Folgende Informationen werden erhoben:
1. eine Telefonnummer, unter der der Kartenkäufer von Änderungen zur Vorstellung informiert werden kann.
2. Name und Vorname
3. Postadresse bestehend aus Straße, Hausnummer und Postleitzahl
4. E-Mailadresse
5. Daten zur Abwicklung der Zahlung, wie Kontodaten, Kreditkartennummern oder Kontodaten eines Zahlungsdienstleisters

Diese personenbezogenen Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Betroffene Personen sind jederzeit berechtigt, die abgegebene Einwilligungserklärung zu widerrufen. Nach einem Widerruf werden diese personenbezogenen Daten von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen gelöscht.

10. Kontaktmöglichkeit über die Internetseite

Die Internetseite der Theater Bremen GmbH enthält aufgrund von gesetzlichen Vorschriften Angaben, die eine schnelle elektronische Kontaktaufnahme zu unserem Unternehmen sowie eine unmittelbare Kommunikation mit uns ermöglichen, was ebenfalls eine allgemeine Adresse der sogenannten elektronischen Post (E-Mail-Adresse) umfasst. Sofern eine betroffene Person per E-Mail oder über ein Kontaktformular den Kontakt mit dem für die Verarbeitung Verantwortlichen aufnimmt, werden die von der betroffenen Person übermittelten personenbezogenen Daten automatisch gespeichert. Solche auf freiwilliger Basis von einer betroffenen Person an das Theater Bremen übermittelten personenbezogenen Daten werden für Zwecke der Bearbeitung oder der Kontaktaufnahme zur betroffenen Person gespeichert. Es erfolgt keine Weitergabe dieser personenbezogenen Daten an Dritte.

11. Routinemäßige Löschung und Sperrung von personenbezogenen Daten

Das Theater Bremen verarbeitet und speichert personenbezogene Daten der betroffenen Person nur für den Zeitraum, der zur Erreichung des Speicherungszwecks erforderlich ist oder sofern dies durch den Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber oder einen anderen Gesetzgeber in Gesetzen oder Vorschriften, welchen der für die Verarbeitung Verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde.

Entfällt der Speicherungszweck oder läuft eine vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber oder einem anderen zuständigen Gesetzgeber vorgeschriebene Speicherfrist ab, werden die personenbezogenen Daten routinemäßig und entsprechend den gesetzlichen Vorschriften gesperrt oder gelöscht.

12. Rechte der betroffenen Person

Möchte eine betroffene Person eines der unten aufgeführten Rechte in Anspruch nehmen, kann sie sich hierzu jederzeit an unseren Datenschutzbeauftragten oder einen anderen Mitarbeiter des Theater Bremen wenden.

a) Recht auf Bestätigung - Jede betroffene Person hat das vom Europäischen Richtlinien- und Verordnungsgeber eingeräumte Recht, von dem Theater Bremen eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob sie betreffende personenbezogene Daten verarbeitet werden.

b) Recht auf Auskunft - Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat Recht, jederzeit vom Theater Bremen unentgeltliche Auskunft über die zu seiner Person gespeicherten personenbezogenen Daten und eine Kopie dieser Auskunft zu erhalten über folgende Informationen:
-die Verarbeitungszwecke
-die Kategorien personenbezogener Daten, die verarbeitet werden
-die Empfänger oder Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die personenbezogenen Daten offengelegt worden sind oder noch offengelegt werden, insbesondere bei Empfängern in Drittländern oder bei internationalen Organisationen
-falls möglich die geplante Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden, oder, falls dies nicht möglich ist, die Kriterien für die Festlegung dieser Dauer
-das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der sie betreffenden personenbezogenen Daten oder auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung
-das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde
-wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden: Alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten
-das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Artikel 22 Abs.1 und 4 DS-GVO und - zumindest in diesen Fällen - aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person
-ein Auskunftsrecht darüber zu, ob personenbezogene Daten an ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt wurden. Sofern dies der Fall ist, so steht der betroffenen Person im Übrigen das Recht zu, Auskunft über die geeigneten Garantien im Zusammenhang mit der Übermittlung zu erhalten.

c) Recht auf Berichtigung - Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das Recht, die unverzügliche Berichtigung sie betreffender unrichtiger personenbezogener Daten zu verlangen. Ferner steht der betroffenen Person das Recht zu, unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten - auch mittels einer ergänzenden Erklärung - zu verlangen.

d) Recht auf Löschung (Recht auf Vergessen werden) - Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen zu verlangen, dass die sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft und soweit die Verarbeitung nicht erforderlich ist:
-Die personenbezogenen Daten wurden für solche Zwecke erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet, für welche sie nicht mehr notwendig sind.
-Die betroffene Person widerruft ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DS-GVO oder Art. 9 Abs. 2 Buchstabe a DS-GVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.
-Die betroffene Person legt gemäß Art. 21 Abs. 1 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein, und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder die betroffene Person legt gemäß Art. 21 Abs. 2 DS-GVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.
-Die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
-Die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.
-Die personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DS-GVO erhoben.

Wurden die personenbezogenen Daten von der Theater Bremen GmbH öffentlich gemacht und ist unser Unternehmen als Verantwortlicher gemäß Art. 17 Abs. 1 DS-GVO zur Löschung der personenbezogenen Daten verpflichtet, so trifft die Theater Bremen GmbH unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um andere für die Datenverarbeitung Verantwortliche, welche die veröffentlichten personenbezogenen Daten verarbeiten, darüber in Kenntnis zu setzen, dass die betroffene Person von diesen anderen für die Datenverarbeitung Verantwortlichen die Löschung sämtlicher Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt hat, soweit die Verarbeitung nicht erforderlich ist. Der Datenschutzbeauftragte der Theater Bremen GmbH oder ein andere/r Mitarbeiter/in wird im Einzelfall das Notwendige veranlassen.

e) Recht auf Einschränkung der Verarbeitung - Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das Recht, von dem Verantwortlichen die Einschränkung der Verarbeitung zu verlangen, wenn eine der folgenden Voraussetzungen gegeben ist:
-Die Richtigkeit der personenbezogenen Daten wird von der betroffenen Person bestritten, und zwar für eine Dauer, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen.
-Die Verarbeitung ist unrechtmäßig, die betroffene Person lehnt die Löschung der personenbezogenen Daten ab und verlangt stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten.
-Der Verantwortliche benötigt die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger, die betroffene Person benötigt sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
-Die betroffene Person hat Widerspruch gegen die Verarbeitung gem. Art. 21 Abs. 1 DS-GVO eingelegt und es steht noch nicht fest, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber denen der betroffenen Person überwiegen.

f) Recht auf Datenübertragbarkeit - Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das Recht, die sie betreffenden personenbezogenen Daten, welche durch die betroffene Person einem Verantwortlichen bereitgestellt wurden, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Sie hat außerdem das Recht, diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern die Verarbeitung auf der Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a DS-GVO oder Art. 9 Abs. 2 Buchstabe a DS-GVO oder auf einem Vertrag gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe b DS-GVO beruht und die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt, sofern die Verarbeitung nicht für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, welche dem Verantwortlichen übertragen wurde.

Ferner hat die betroffene Person bei der Ausübung ihres Rechts auf Datenübertragbarkeit gemäß Art. 20 Abs. 1 DS-GVO das Recht, zu erwirken, dass die personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen an einen anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist und sofern hiervon nicht die Rechte und Freiheiten anderer Personen beeinträchtigt werden.

g) Recht auf Widerspruch - Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 Buchstaben e oder f DS-GVO erfolgt, Widerspruch einzulegen. Dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling.

Die Theater Bremen GmbH verarbeitet die personenbezogenen Daten im Falle des Widerspruchs nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die den Interessen, Rechten und Freiheiten der betroffenen Person überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Verarbeitet die Theater Bremen GmbH personenbezogene Daten, um Direktwerbung zu betreiben, so hat die betroffene Person das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der personenbezogenen Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen. Dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht. Widerspricht die betroffene Person gegenüber der Theater Bremen GmbH der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so wird die Theater Bremen GmbH die personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeiten.

Zudem hat die betroffene Person das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, gegen die sie betreffende Verarbeitung personenbezogener Daten, die bei der Theater Bremen GmbH zu wissenschaftlichen oder historischen Forschungszwecken oder zu statistischen Zwecken gemäß Art. 89 Abs. 1 DS-GVO erfolgen, Widerspruch einzulegen, es sei denn, eine solche Verarbeitung ist zur Erfüllung einer im öffentlichen Interesse liegenden Aufgabe erforderlich.

h) Automatisierte Entscheidungen im Einzelfall einschließlich Profiling - Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung - einschließlich Profiling - beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, die ihr gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet oder sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt, sofern die Entscheidung (1) nicht für den Abschluss oder die Erfüllung eines Vertrags zwischen der betroffenen Person und dem Verantwortlichen erforderlich ist, oder (2) aufgrund von Rechtsvorschriften der Union oder der Mitgliedstaaten, denen der Verantwortliche unterliegt, zulässig ist und diese Rechtsvorschriften angemessene Maßnahmen zur Wahrung der Rechte und Freiheiten sowie der berechtigten Interessen der betroffenen Person enthalten oder (3) mit ausdrücklicher Einwilligung der betroffenen Person erfolgt.

Ist die Entscheidung (1) für den Abschluss oder die Erfüllung eines Vertrags zwischen der betroffenen Person und dem Verantwortlichen erforderlich oder (2) erfolgt sie mit ausdrücklicher Einwilligung der betroffenen Person, trifft die Theater Bremen GmbH angemessene Maßnahmen, um die Rechte und Freiheiten sowie die berechtigten Interessen der betroffenen Person zu wahren, wozu mindestens das Recht auf Erwirkung des Eingreifens einer Person seitens des Verantwortlichen, auf Darlegung des eigenen Standpunkts und auf Anfechtung der Entscheidung gehört.

i) Recht auf Widerruf einer datenschutzrechtlichen Einwilligung - Jede von der Verarbeitung personenbezogener Daten betroffene Person hat das Recht, eine Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten jederzeit zu widerrufen.

12. Datenschutz bei Bewerbungen und im Bewerbungsverfahren

Das Theater Bremen erhebt und verarbeitet die personenbezogenen Daten von Bewerbern zum Zwecke der Abwicklung des Bewerbungsverfahrens. Die Verarbeitung kann auch auf elektronischem Wege erfolgen. Dies ist insbesondere dann der Fall, wenn ein/e Bewerber/in entsprechende Bewerbungsunterlagen auf dem elektronischen Wege, beispielsweise per E-Mail oder über ein auf der Internetseite befindliches Webformular, an den für die Verarbeitung Verantwortlichen übermittelt.

Folgende Informationen werden erhoben:
1. eine Telefonnummer, unter der der Bewerber erreicht werden kann
2. Name und Vorname
3. Postadresse bestehend aus Straße, Hausnummer und Postleitzahl
4. E-Mailadresse
5. Geschlecht
6. E-Mailadresse
7. Geburtsdatum
8. Datum und Uhrzeit der Anmeldung sowie der letzten Aktualisierung

Gespeichert werden die erhobenen Daten durch:
Stiftung kulturserver.de gGmbH
Almstadtstr. 4
10119 Berlin

Schließt der für die Verarbeitung Verantwortliche einen Anstellungsvertrag mit einem/r Bewerber/in, werden die übermittelten Daten zum Zwecke der Abwicklung des Beschäftigungsverhältnisses unter Beachtung der gesetzlichen Vorschriften gespeichert. Wird von dem für die Verarbeitung Verantwortlichen kein Anstellungsvertrag mit dem/r Bewerber/in geschlossen, so werden die Bewerbungsunterlagen zwei Monate nach Bekanntgabe der Absageentscheidung automatisch gelöscht, sofern einer Löschung keine sonstigen berechtigten Interessen des Theater Bremen entgegenstehen. Sonstiges berechtigtes Interesse in diesem Sinne ist beispielsweise eine Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

13. Rechtsgrundlage der Verarbeitung

Art. 6 I lit. a DS-GVO dient unserem Unternehmen als Rechtsgrundlage für Verarbeitungsvorgänge, bei denen wir eine Einwilligung für einen bestimmten Verarbeitungszweck einholen. Ist die Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung eines Vertrags, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich, wie dies beispielsweise bei Verarbeitungsvorgängen der Fall ist, die für eine Lieferung von Waren oder die Erbringung einer sonstigen Leistung oder Gegenleistung notwendig sind, so beruht die Verarbeitung auf Art. 6 I lit. b DS-GVO. Gleiches gilt für solche Verarbeitungsvorgänge die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind, etwa in Fällen von Anfragen zur unseren Produkten oder Leistungen. Unterliegt unser Unternehmen einer rechtlichen Verpflichtung durch welche eine Verarbeitung von personenbezogenen Daten erforderlich wird, wie beispielsweise zur Erfüllung steuerlicher Pflichten, so basiert die Verarbeitung auf Art. 6 I lit. c DS-GVO. In seltenen Fällen könnte die Verarbeitung von personenbezogenen Daten erforderlich werden, um lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person zu schützen. Dies wäre beispielsweise der Fall, wenn ein/e Besucher/in in unserem Betrieb verletzt werden würde und daraufhin sein/ihr Name, sein/ihr Alter, seine/ihre Krankenkassendaten oder sonstige lebenswichtige Informationen an einen Arzt, ein Krankenhaus oder sonstige Dritte weitergegeben werden müssten. Dann würde die Verarbeitung auf Art. 6 I lit. d DS-GVO beruhen. Letztlich könnten Verarbeitungsvorgänge auf Art. 6 I lit. f DS-GVO beruhen. Auf dieser Rechtsgrundlage basieren Verarbeitungsvorgänge, die von keiner der vorgenannten Rechtsgrundlagen erfasst werden, wenn die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses unseres Unternehmens oder eines Dritten erforderlich ist, sofern die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen nicht überwiegen. Solche Verarbeitungsvorgänge sind uns insbesondere deshalb gestattet, weil sie durch den Europäischen Gesetzgeber besonders erwähnt wurden. Er vertrat insoweit die Auffassung, dass ein berechtigtes Interesse anzunehmen sein könnte, wenn die betroffene Person ein/e Kunde/in des Verantwortlichen ist (Erwägungsgrund 47 Satz 2 DS-GVO).

14. Berechtigte Interessen an der Verarbeitung, die von dem Verantwortlichen oder einem Dritten verfolgt werden

Basiert die Verarbeitung personenbezogener Daten auf Artikel 6 I lit. f DS-GVO ist unser berechtigtes Interesse die Durchführung unserer Geschäftstätigkeit zugunsten des Wohlergehens all unserer Mitarbeiter/innen und unserer Anteilseigner.

15. Dauer, für die die personenbezogenen Daten gespeichert werden

Das Kriterium für die Dauer der Speicherung von personenbezogenen Daten ist die jeweilige gesetzliche Aufbewahrungsfrist. Nach Ablauf der Frist werden die entsprechenden Daten routinemäßig gelöscht, sofern sie nicht mehr zur Vertragserfüllung oder Vertragsanbahnung erforderlich sind.

Personenbezogene Daten, die bei dem Kauf von Theaterkarten erhoben wurden, werden gelöscht, am Ende einer Spielzeit, wenn 3 Jahre lang keine Geschäftstätigkeit zwischen der Theater Bremen GmbH und der betroffenen Person stattgefunden hat.

Personenbezogene Daten, die nicht im Rahmen gesetzlich geforderter Maßnahmen oder eines Verkaufsvorganges, sondern durch Einwilligung des Betroffenen außerhalb des Kartenverkaufs erhoben wurden, werden am Ende einer Spielzeit nach einer Frist von 7 Jahre gelöscht.

16. Gesetzliche oder vertragliche Vorschriften zur Bereitstellung der personenbezogenen Daten; Erforderlichkeit für den Vertragsabschluss; Verpflichtung der betroffenen Person, die personenbezogenen Daten bereitzustellen; mögliche Folgen der Nichtbereitstellung

Wir klären Sie darüber auf, dass die Bereitstellung personenbezogener Daten zum Teil gesetzlich vorgeschrieben ist (z.B. Steuervorschriften) oder sich auch aus vertraglichen Regelungen (z.B. Angaben zum Vertragspartner) ergeben kann. Mitunter kann es zu einem Vertragsschluss erforderlich sein, dass eine betroffene Person uns personenbezogene Daten zur Verfügung stellt, die in der Folge durch uns verarbeitet werden müssen. Die betroffene Person ist beispielsweise verpflichtet uns personenbezogene Daten bereitzustellen, wenn unser Unternehmen mit ihr einen Vertrag abschließt. Eine Nichtbereitstellung der personenbezogenen Daten hätte zur Folge, dass der Vertrag mit dem Betroffenen nicht geschlossen werden könnte. Vor einer Bereitstellung personenbezogener Daten durch den Betroffenen muss sich der Betroffene an unseren Datenschutzbeauftragten wenden. Unser Datenschutzbeauftragter klärt den Betroffenen einzelfallbezogen darüber auf, ob die Bereitstellung der personenbezogenen Daten gesetzlich oder vertraglich vorgeschrieben oder für den Vertragsabschluss erforderlich ist, ob eine Verpflichtung besteht, die personenbezogenen Daten bereitzustellen, und welche Folgen die Nichtbereitstellung der personenbezogenen Daten hätte.

Verbraucherstreitbeilegung
Das Theater Bremen ist weder bereit noch verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherstreitbeilegungsstelle teilzunehmen.