Adèle Lorenzi-Favart

Sängerin
Nach einem Bachelor in Biochemie an der Universität Sorbonne in Paris wurde Adèle Lorenzi-Favart ins Conservatoire national supérieur de musique et de danse de Lyon aufgenommen, wo sie drei Jahre lang den Bachelorstudiengang in Gesang absolvierte. Die Sopranistin sang mit Orchestern wie dem Orchester der Oper Lüttich, Le Concert de l’Hostel Dieu, La Chambre Symphonique oder l’Ensemble Cristofori. Auf der Bühne stand sie u. a. als Mimì („La Bohème“), Tomiri („Talestri, regina delle Amazzoni“), Blanche de la Force („Dialogues des Carmélites“) und Flaminio („Il Flaminio“). Sie trat bei zahlreichen Festivals auf, darunter Festival Un Temps pour Elles, Festival Alte Musik in St. Gallen oder Musique en perspectives und war im französischen Radio in der Sendung „Générations France Musique“ zu Gast. In der Saison 2022/2023 ist Adèle Lorenzi-Favart als „junges Talent“ Teil der Académie musicale Philippe Jaroussky. Ebenfalls hat sie das Duo Héméra mit Xinhui Wang am Klavier gegründet, das beim Festival Européen Jeunes Talents in Paris als Feature Artist auftritt. Im Dezember 2022 debütierte Adèle Lorenzi-Favart an der Oper Kiel in der Titelpartie von Tschaikowskys „Iolanta“. Mit der Spielzeit 2023/2024 gehört sie zum Musiktheaterensemble des Theater Bremen.