Norman Plathe-Narr

Licht
Norman Plathe-Narr wurde in Wismar geboren und ist seit 2006 als Lichtgestalter in Leipzig, Köln, Berlin, Frankfurt, Stuttgart, Dresden, Stockholm, Paris, Hamburg, Bremen, Nürnberg und Düsseldorf tätig. Eine enge Zusammenarbeit verbindet ihn seit 1997 mit Armin Petras, wobei hier vor allem folgende Produktionen zu nennen sind: „Hund – ich bin zu alt für Amerika“ am Schauspielhaus Leipzig, „Hamlet“ und „Die Jungfrau von Orleans“ am Staatstheater Kassel, „Frau vom Meer“ und „Prinz Friedrich von Homburg“ am Schauspiel Frankfurt, „Heaven“ und „Rummelplatz“ am Maxim Gorki Theater in Berlin, „Pfisters Mühle“ am Staatstheater Stuttgart, „Der Scheiterhaufen“ am Staatsschauspiel Dresden, „Lady Macbeth von Mzensk“ am Theater Bremen sowie „1984“ in Düsseldorf. In den letzten Jahren arbeitete Norman Plathe-Narr außerdem mit Michael Thalheimer zusammen. Wichtige Produktionen in diesem Team waren vor allem „Woyzeck“ am Kungliga Dramatiska Teatern in Stockholm, „La Mission“ am La Colline in Paris, „Les Troyens“ an der Staatsoper Hamburg und „Wallenstein“ an der Schaubühne Berlin. Des Weiteren ist er auch als Bühnenbildner tätig, u. a. bei „Radio Talk“ in Bremerhaven, „Welt am Draht“ in Bregenz (Regie: Niklas Ritter) und „Europa verteidigen“ (Regie: Dominik Friedel) in Senftenberg. Seit 2019 ist er stellvertretender Leiter der Beleuchtung und Beleuchtungsmeister am Theater Bremen.