Tanz

Kleines Haus

Diamonds

von Renan Martins / Unusual Symptoms

„Love is an action, never simply a feeling.“ (bell hooks) — Verbindungen – zwischen Menschen, Orten, Körpern und Communities – sind ein Thema, das den brasilianischen Choreografen Renan Martins wiederholt umtreibt. Auf lustvolle wie kritische Weise und beeinflusst von seinen persönlichen Erfahrungen als queere Person of Color in Europa, verbindet Renan Martins zeitgenössischen Tanz und musikalische Bezüge mit politischer Reflexion. Nachdem er sich in seinen Ensemblestücken zuletzt mit Clubkultur als kollektiver Praxis beschäftigt hat, richtet er den Blick nun auf das Persönliche. Inspiriert von bell hooks’ Buch All About Love: New Visions beschäftigt sich Renan Martins mit unserem Verhältnis zu Beziehungen und Intimität. Seine neue Arbeit ist ein Tanz von der Trennung zur Verbindung, über eine Gesellschaft, die den Individualismus ständig verstärkt. Doch wenn wir neurologisch so verdrahtet sind, dass wir uns mit anderen verbinden müssen, wie lange können wir es dann ohne Beziehung, ohne Zugehörigkeit, ohne Zusammensein aushalten?

__

“Love is an action, never simply a feeling.” (bell hooks) — Connections – between humans, places, bodies, and communities – are topics that repeatedly concern Brazilian choreographer Renan Martins. Sensual and critical, influenced by his personal experiences as a queer Person of Colour in Europe, Renan Martins joins contemporary dance and musical references with political reflexion. After having dealt with club culture as a collective practice in his most recent ensemble pieces, his gaze now falls upon the personal aspect. Inspired by bell hooks’ book All About Love: New Visions, Renan Martins deals with our rapport toward relationships and intimacy. His new work is a dance from separation to connection, about a society that constantly enhances individualism. Yet if we are neurologically hardwired into having to join with others, how long can we endure being devoid of relationships, without belonging, without communion?

Mehr zum Tanz unter www.theaterbremen.de/tanz

Mehr zum Programm für inklusive Kunstpraxis unter www.theaterbremen.de/pik

  • „Es mag nicht eben zum Titel ‚Diamonds‘ passen, was da geschieht. Diamanten sind der härteste natürliche Stoff, entstanden unter hohem Druck und hoher Temperatur. Und doch sind sie Energie, wie alle Materie. Damit ist im Grunde genommen alles in Bewegung. Ein Bild für die Kinetik menschlicher Beziehungen, die – ob man will oder nicht – keine statischen sind. Gewiss, diese Themen werden im zeitgenössischen Tanz seit jeher verhandelt, immer wieder neu, auch wenn die Formen sich ein wenig gesetzt haben mögen. Die Energie der Compagnie ist jedoch sehr heutig, die Körpersprachen so divers wie die neun Ensemblemitglieder. Choreograf Renan Martins und die Unusual Symptoms haben mit ‚Diamonds‘ einen verbindenden Abend geschaffen, der Glücksgefühle produziert.“ (Andreas Schnell, Kreiszeitung, 11. Mai 2024)

    „Beim Zuschauen fallen mir folgende Stichworte ein: Miteinander, Gemeinsamkeit, Nähe, Zuneigung, Harmonie. […] Der Beifall am Ende war lang und begeistert, was nicht verwundert, weil fast alle zum Schluss auf der Bühne mitgetanzt haben.“ (Marcus Behrens, Bremen Zwei, 19. April 2024)

    „Renan Martins, der Brasilianische Choreograph, zeigt ausgehend von bell hooks Buch „all about love“ über siebzig Minuten lang eine intensive Studie menschlicher Verbindungen.“ (Renate Strümpel, frauenseiten, 16. Mai 2024)

    ___


    “What happens there might not seem especially suitable to the title ‘Diamonds’. Diamonds are the hardest naturally occurring substance, created under extreme pressure and high temperatures. And yet they are energy, as all matter is. Therefore, in essence, everything is in motion. An image for the kinetics in human relations which are – for better or worse – never static. Certainly, these topics have been at the forefront of negotiations in contemporary dance from the beginning, always anew, even if the forms may have settled a bit. Yet the company’s energy is very much of today, the body languages as diverse as the nine ensemble members. Choreographer Martin Renans and Unusual Symptoms have created a connecting evening in ‘Diamonds’, one that elicits feelings of joy.”
    (Andreas Schnell, Kreiszeitung, May 11, 2024)

    “While watching, I was reminded of the following keywords: Togetherness, community, nearness, affection, harmony. […] The final applause was long and enthusiastic, which came as no surprise, as almost anyone danced along on stage at the end.”
    (Marcus Behrens, Bremen Zwei, April 19, 2024)
  • Während der Vorstellung kommt es stellenweise zu erhöhter Lautstärke und zu physischen Interaktionen zwischen Tänzer:innen und Zuschauer:innen.